Dankbarkeit

Denke ich darüber nach, wofür ich dankbar bin, bekomme sofort gute Laune. Deshalb stelle ich mir jeden Morgen als erstes genau diese Frage, und so denke ich zu Beginn eines jeden neuen Tages an lautet wundervolle Dinge und Menschen, denen ich zu danken habe.
Mein mentales Morgenritual umfasst einige weitere Fragen, die alle deutlich anstrengender sind, als diese Frage.

Letzten Endes bin ich dankbar für die Frage nach der Dankbarkeit, die ich mir jeden Morgen stelle, denn die Vorzüge dieser Übung kann ich gar nicht genug loben.

Dankbarkeit bringt mich immer wieder zurück zu meinen Wurzeln. Bin ich dankbar, spüre ich mich selbst.
Sie fällt mir nicht nur leicht, sondern manchmal überrasche ich mich sogar selbst mit meinen Antworten. Dann habe ich -zack- den ersten Task des Tages vollbracht, gute Laune davon und mich selbst überrascht…

Danke, liebe Dankbarkeit, dass Du mein Herz öffnest und meinem Leben Tiefe, Liebe und Mitgefühl gibst!

 

 

3 Antworten auf “Dankbarkeit”

  1. Wer dankt, hat keine Zeit zum Klagen Hörte man die Altvorderen sagen Wer dankt, der fühlt sich reich Und gibt es weiter Bleibt auf des Lebens Wegen Beschenkt und heiter

    Liebe Karmen , vielen Dank für die Erinnerung daran!!

    Ein schönes und auch erholsames Wochenende! Umarmung Conny

    Gefällt 1 Person

  2. Dankbarkeit ist für mich ein Herzgefühl. SelbstVERSTÄNDLICH kann mir der Kopf auch so eine Vorstellung von Dankbarkeit einreden…

    Dankbarkeit ist für mich auch immer die Bereitschaft, Verbundensein zu erleben, mich dafür zu öffnen.

    Dankbarkeit ist einfach da, ich brauche kein Weshalb oder Wofür – als an der Existenz selbst teilnehmendes und teilhaftiges Wesen, spricht diesselbe zu mir in ihrer Fülle des Seins und es spricht zu mir das Leben selbst in seiner Weisheit des Atems und es spricht zu mir die Sonne, die ich als Seele bin und zu mir mein Herz, als der Altar der Begegnung von Mikro- und Makrokosmos, die Möglichkeit mit meinen Handlungen ein Organ der Welt zu sein und mein Haupt zu den Sternen zu erheben und über es den Geist der ewigen Präsenz auf mich herabwallend zu spüren …

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.