Menschen im Park

An Tagen, an denen ich Spätdienst habe, radle ich häufig nach 21 Uhr durch mein Berlin nach Hause.

Bei schönem Wetter sehe ich im herrlichen Gleisdreieck-Park Menschen, die zusammen picknicken, trinken, musizieren, Musik hören und ähnliches. Manchmal kommt es mir vor, wie eine Party oder eine Flaniermeile nach adriatischem Vorbild in einem Großstadt-Format.
Die mediterranen Großfamilien fahren mit Kindern und Großeltern ganze Buffets auf,  SkaterInnen üben ihre Figuren und Yoga-SpezialistInnen geben mit ihren Lieblings-Asanas an.
Ich genieße diese Momente und freue mich dann.

Vor einigen Wochen erlebte ich eine polizeiliche Räumung des Parks. Sie verlief recht freundlich und zivilisiert, doch seit diesem Abend hat sich das Leben im Park verändert.

Es gibt keine Zusammenkünfte mehr, denn laut Corona Infektionsschutz-Verordnungen soll es angeblich kein triftiger Grund sein, einfach draußen zu sein, sich im Freien zu bewegen, sich sportllich zu betätigen oder seine FreundInnen und Familie zu treffen.

Die Verordnungen zur Eindämmung der Pandemie
Zusammenkünfte werden nun, falls die Menschen die Verordnungen nicht befolgen,  in die Innenbereiche verlegt.
Diese Verordnungen wundern mich sehr, zumal wir Menschen uns nachweislich
1) am häufigsten im familiären und Innenbereich mit SarsCov2 anstecken, und zwar besonders dann, wenn wir eher arm sind, und auf engem Raum zusammen leben, und uns
2) viel seltener im Freien anstecken.
Hingegen atmen wir im Freien bioaktive Substanzen von den Pflanzen ein, die wir vom sogenannten „Waldbaden“ als Immun-Booster schätzen.

Solche Erkenntnisse müssten im Sinne der Pandemie-Eingrenzung meines Erachtens zu Verordnungen führen, die die Menschen eher raus als rein befördern.

Ich frage mich –
Warum ist Skateboard fahren im Park verboten? Wird jemand dadurch geschützt?
Warum ist Yoga und Akrobatik im Freien verboten? Wird jemand dadurch geschützt? 
Warum ist Picknicken im Park verboten? Wird jemand dadurch geschützt? 
Und wer wird dadurch behindert oder bedroht?

Diese laut Verordnung verboteten Aktivitäten stärken nachweislich die Fitness, das somatische Immunsystem und die psychologische Resilienz! Sie wären daher DIREKTE Covid-Prophylaxe.

Jugend im Park
Im Gleisdreick-Park trafen sich auch immer sehr viele junge Menschen, SchülerInnen, Studierende, Azubis. Junge Menschen treffen sich aus nachvollziehbaren Gründen dort, wo sie kein Geld ausgeben müssen.
In der Pubertät muss man sich von seinen Eltern und der Gesellschaft abgrenzen lernen. Teenager brauchen Orte, an denen sie Abstand zu ihren Eltern zu gewinnen können. Wo sie die Verbindungen zu ihren Gleichaltrigen pflegen und wo sie ohne Auto, am besten zufuß oder mit dem Fahrrad hin gelangen.
Parks sind dafür ideal!

Junge Menschen entwickeln sich.  Sie brauchen für ihre Gesundheit

1) EINANDER
2) MEHR SAUERSTOFF für die neuro-physiologischen Prozesse in ihren Gehirnen, als erwachsene und alte Menschen
3) Erlebnisse abseits von Computern
4) Naturerlebnisse

Ergo, die jungen Leute MÜSSEN raus!

All das geht hervorragend im Park.

Als Jugendliche fand ich es immer sehr erfüllend, mit FreundInnen im Park rumzuhängen.
Können wir den nachkommenden Generationen auch soviel Freiheit lassen?

Ich sehe es so, dass diese und andere Corona-Maßnahmen die gesunde Entwicklung von Jugendlichen behindern.

  • Durch die verringerte Sauerstoff-Sättigung und die vermehrte CO2-Rückatmung im Zusammenhang mit der Maskenpflicht in den Schulen und Ausbildungsstätten wird die Gehirnentwicklung der Heranwachsenden behindert!
  • Zeitweise dürfen sie nichtmal in die Schule/Ausbildung/Universität. Dann fehlt der weitere Austausch mit Gleichaltrigen und anderen Erwachsenen als den Eltern. Die Teens müssen zu Hause bleiben, wo unter Umständen die Nerven aller blank liegen.
  • Sie dürfen sich nicht gegenseitig besuchen.
  • Sie dürfen nicht auf die Spielplätze.
  • Sie dürfen nicht in den Wald.
  • Sie dürfen nicht ins Konzert, in die Disco, in den Jugendclub.
  • Sie dürfen nicht zur Bandprobe, Musikunterricht, Tanzkurs, Theater-AG, Fussballverein, Judo, Tennis, Klettern, Reiten, you name it.
  • Sie dürfen nicht in die shopping-malls, wo sie früher auch gern rumhingen, weil man dort kein Geld ausgeben muss.
  • Sie dürfen nicht mal mehr in die Parks.

Sie dürfen nur noch ins Internet.

Ich befürchte, dass die Jugend noch viel Internet-süchtiger wird, als vor einem Jahr noch  prophezeit.

 

 

Ha! Das sagt am 12.04.2021 auch N-TV!
https://www.n-tv.de/wissen/Aerosolforscher-fordern-Kurswechsel-article22483248.html?utm_source=pocket-newtab-global-de-DE


2 Antworten auf “Menschen im Park”

  1. Freut mich zu hören, dass Du weiterhin mit dem Fahrrad in Berlin unterwegs bist!
    Nur noch als Zusatz zu dem Blogeintrag:
    „Zusammenkünfte werden nun, falls die Menschen die Verordnungen nicht befolgen, in die Innenbereiche verlegt.“ ist ja (Stand Heute) sogar verboten wenn es nach 21 Uhr ist „Nachts sind dann zwischen 21 Uhr und 5 Uhr keine Besuche mehr erlaubt.“ (https://www.visitberlin.de/de/aktuelle-informationen-zum-coronavirus-berlin). Also bis 20:59 Uhr darf man bei jemanden zu Besuch sein…Das 70/80er Jahre Punk-Berlin hätte sich das wahrscheinlich nicht mal in den wildesten Träumen vorstellen können…

    Gefällt 1 Person

  2. Danke für Ihre wichtigen und richtigen Beiträge zu diesem Themenkomplex. Wir haben keine (wahrhaftigen) Menschen mehr in der Politik, es fühlt sich vieles so grundlegend falsch und unlogisch an, was dort getan wird.

    Seit 1 Jahr wird nun schon auf die Strategie Angst, Verbote, Repression gesetzt. Das mag 2-3 Wochen ob der unbekannten Gefahr in Ordnung sein, mittlerweile ist es unverantwortlich und gegen die Menschenwürde.

    Der Fokus der Politik und der Entscheidungen liegt weiter fast uneingeschränkt auf Gesundheitsschutz gegen Covid-19, dem wird alles untergeordnet, selbst Artikel 1, GG.
    Dass aber selbst für dieses Ziel noch gegen den Menschen als natürliches Wesen agiert wird, wie Sie hier gut beschrieben haben, eine Generation ja abhängig gemacht werden soll von maschineller Medizin, in dem die Impfung als die einzige Lösung präsentiert, gleichzeitig aber die natürlichen Schutzfunktionen des Körpers, Geistes und vor allem dem Zusammenspiel beider im Prinzip komplett ignoriert bzw. noch schlimmer aktiv GEGEN dieses gearbeitet wird, macht mich wütend.

    Ich frage mich warum das passiert, ist es ein Resultat von Inkompetenz oder sollen hier bewusst diese unnatürlichen Lebensweisen und Abhängigkeiten produziert werden? Spekulation. Beides wäre für mich maximal ein Verbrechen gegen Menschlichkeit, zumindest jedoch Grund, endlich geschlossen aus der Verantwortung zurückzutreten und sich zu entschuldigen.

    Diese Krise ist für mich nur zu 10% zufällige Naturkatastrophe, zu 90% das Resultat des Abkoppelns des Menschen von Natur, wirklicher Gesundheit und des dahinter installierten Wirtschaftssystems.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: