Innere (Un-)ruhe

Wenn Du unzufrieden bist, und Dich Dinge umtreiben, dann ist das so, weil Du denkst, dass irgendwas nicht so ist, wie es sein sollte.
Du hast also ein Idee, wie die Welt, die Dinge, die Menschen sein sollten.

Wie sollten sie  denn sein?
Zu welchem Grad sind sie schon, wie sie sein sollten?
Wie solltest Du denn sein?
Zu welchem Grad bist Du schon, wie Du sein solltest?

Konzentriere Dich auf die erfüllten Seiten von Dir und überlege, wie Du sie ausbauen kannst. Fängt man erstmal mit kleinen, möglich erscheinenden Schritten an, ertappt man sich irgendwann bei „Unmöglichem“.

2 Antworten auf “Innere (Un-)ruhe”

Schreibe eine Antwort zu Michael Gutmann Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.