Affirmation Afformation

Wahrscheinlich sind Dir schonmal Affirmationen begegnet.

Man formuliert einen Satz mit einer wünschenswerten Aussage als ob sie schon Realität wäre.
Gerne werden bei Affirmationen die Wörter „Ich bin…“ oder „Ich habe…“ an den Anfang gesetzt, weil diese Wörter sehr kraftvoll sind.

Gute Beispiele sind „Ich bin glücklich“, „ich bin gesund“, „ich bin stark“,“ich habe alles, was ich möchte“, und Ähnliches.
Die Sätze, die wir uns den ganzen Tag anhören, formen unsere Gehirne. Synapsen werden dadurch verstärkt und unbenutzte Synapsen werden abgeschalten.

Die Welt ist voller Affirmationen, die wir täglich mit der Popkultur (I´m a creep) , der Werbung (Milch ist gesund), und unbewussten Mitmenschen (Wie mans macht, macht mans falsch) in uns aufnehmen.

Wir können uns indirekt vor destruktiven Aussagen schützen, indem wir Menschen und Situationen meiden, die uns geringschätzen oder herunterziehen.

Daher sind die Sätze, die wir UNS SELBST erzählen, die wichtigsten, dann das sind die einzigen, auf die wir direkt Einfluss nehmen können.
Also Affirmationen oder Afformationen.

Afformationen sind Fragen, die eine wünschenswerte Aussage beinhalten und Dich dazu befragen:

Wie lebe ich, wenn ich glücklich bin?
Was fühle ich mich, wenn ich gesund bin?
Wie verhalte ich mich, wenn ich stark bin?
Wer bin ich, wenn ich alles habe, was ich möchte?

Unsere Gehirne sind Problem-Lösungs-Maschinen. Gib Deinem Gehirn ein Problem, ein Hindernis und es fängt unverzüglch an, das Problem für Dich zu lösen.
Eine offene Frage wird vom Gehirn wie ein Problem behandelt.
Frage gestellt, zack, werden praktikable Lösungen präsentiert!

Dein größter Traum

Wenn ich eine gute Fee wäre, und Dich fragen würde, „Was ist dein größter Traum?“ – was würdest Du antworten?
Du hättest 5 Minuten Bedenkzeit.

Nimm Dir ein Blatt Papier und einen Stift und stell Dir einen Wecker auf 5 Minuten.
Nimm Dir diese 5 Minuten und staune, was nach 5 Minuten auf Deinem Paper steht.

Was macht diese Übung mit Dir?
Was wären die Vorteile eines Teilerfolges?
Wie fändest Du einen Teilerfolg?


Wie kannst Du Deinem größten Traum näher kommen?

Einladung zu meinem nächsten Seminar „Mein Geld und ich sind Freunde“

Mein Geld und ich sind Freunde

Kennst Du solche Gedanken:
„das Geld ist knapp“
„die Kohle reicht nie“
„das kann ich mir nicht leisten“
„Man muss sparen, um zu etwas zu kommen“
„über Geld redet man nicht, Geld hat man (oder auch nicht)“
oder
„kein Geld macht auch nicht glücklich“

Das alles sind keine Tatsachen, sondern weit verbreitete Glaubenssätze des Mangels.
Solche Glaubenssätze sind der Schlüssel zu einer ungünstigen Beziehung zu Geld. Weiterlesen „Einladung zu meinem nächsten Seminar „Mein Geld und ich sind Freunde““

Angewandte Mathematik

Hand aufs Herz –

Wie ernst ist es Dir mit Deinen Vorhaben?
Hier will ich Dir angelehnt an die Grundrechenarten veranschaulichen, wo Du stehst.

Addition
:
Du setzt still und heimlich ein Steinchen neben das andere und Dein geheimes side-hustle wächst allmählich.
Idee (1) + suzessive Einzelhandlungen > 1
Mühsam nährt sich das Eichhörnchen. Weiterlesen „Angewandte Mathematik“

Anstoß

Anstoß

Was kann ich mit diesem Blog überhaupt erreichen…
Die übergeordneten Ziele und der Zweck dieses Blogs sind, Menschen zu inspirieren, Heilung anzustoßen, und die Neuvernetzung unserer Gehirne, damit wir zuversichtlichere, kreativere, spirituell erfülltere Variationen unserer selbst werden.
Durch tägliches Bloggen lerne ich nebenbei besser zu schreiben,
Weiterlesen „Anstoß“