Ausgewogene Ernährung. Klingt toll, oder?

Ausgewogene Ernährung – ist das nicht ein mediengemachter Hoaxbegriff, der schon längst abgewählt wurde?

Der Begriff klingt leider so gut, als wäre damit alles gesagt.
„Ausgewogene Ernährung“ – wow.

Diese Art der Ernährung beinhaltet jedoch viele Aspekte, die auch nicht nur nicht gesund, sondern darüber hinaus gesundheitsschädlich sind.

„Ausgewogene Ernährung“ beinhaltet tatsächlich Nahrungsmittel, deren Genuß umstritten bis gesundheitsschädlich ist. Dazu wird in der ausgewogenen Ernährung eine hohe Frequenz der Nahrungsaufnahme empfohlen. Dadurch wird das Mikrobiom im Darm belastet und Verdauungs- und andere Probleme wie Stoffwechselstörungen, Sucht oder Karies verursacht.

Problematische Nahrungsmittel.

Zu den offensichtlich problematischen Nahrungsmitteln zählen Fleisch, Milchprodukte, Alkohol und industriell verarbeitete Nahrung, die viel Zucker, gesättigte Fette und giftige Farb- und Konservierungsmittel enthalten.
Die ausgewogene Ernährung unterscheidet nicht zwischen Obst und Gemüse, und schlägt 5 Portinen Obst oder Gemüse vor. Da sind schon zwei Fehler drin:
Manches Obst beinhaltet sehr viel Fructose, Säuren und Säurebildner, dass es in solch hohen Mengen schädlich sein kann. Eine fünfmalige tägliche Aufnahme würde Zähne, Darm, Zucker- und Fettstoffwechsel negativ beinlussen.

Zusammenfassung:
Soweit ich es übersehe, ist eine pflanzenbasierte Ernährung, die gesündeste Art sich zu ernähren.
Industriell verarbeitete Nahrungsmittel mit chemisch ungünstigen Farb- und Konservierungsmitteln und Zuckern aller Couleur verursachen zweierlei Übel:
Krankheit und Sucht.
Insbesondere Blutgefäßerkrankungen, Entzündungen und Tumore können durch pflanzenbasierte und eben nicht „ausgewogene Ernährung“ verringert werden.

  1. Habe mal nach „ausgewogene Ernährung“ gesucht, scheint nicht sonderlich genau definiert zu sein. Beim „netdoktor“ gibt es dazu eine ellenlange Erklärung … fünf mal am Tag essen brauchen auch nur Menschen mit kranker/nicht mehr vorhandener Galle. Ansonsten ist das eine individuelle Sache.

    Selbst ernähre ich mich hauptsächlich Pflanzen-basiert, trinke viel und halte mich von Süßkram zurück, soweit möglich. Für mich passt es, ich achte auf eine bekömmliche Mischung aus Eiweiß, Kohlenhydrate, Gemüse & Obst. Tee grün & Tee mit Ingwer, im Sommer viel Wasser, alles zusammen 3-5 Liter, je nach Jahreszeit/Belastung.

    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.