Sucht unter Ärzten

Sucht unter Ärzten

Heute morgen möchte ich drei Artikel verlinken, wie Vertuschung, Verleugnung und Stigmatisierung in unserem „gesellschaftlichen Suchtsystem“ dazu führen, dass Ärzte

  1. im Studium sehr wenig Schulung in Sachen Sucht erhalten
  2. selbst extrem suchtgefährdet sind
  3. dadurch die Diagnose und Therapie süchtiger Hilfesuchender erschweren und
  4. mit ihren co-abhängigen Therapiekonzepten die Behandlung der Sucht verschleppen helfen.

Weiterlesen „Sucht unter Ärzten“

Quersumme

Quersumme

Was war Dein bestes, inspirierendstes, bewegendstes Erlebnis in den letzten 12 Wochen?

Was ist die Essenz davon?

Wie kannst Du mehr von solchen Erlebnissen kreieren?

Die Wende!

Die Wende!

Wenn wir davon ausgehen, dass jeder Mensch nach einem Sinn-erfüllten Leben strebt, jede/r zweite aber über die Sinnlosigkeit in seinem/ihrem Leben jammert, wütet oder trauert, dann möchte ich hier mal drei schöne Fragen in den Raum stellen:

Was musst Du kreieren, damit Dein Leben einen Unterschied macht?
Was würde die Wende bewirken? 
Wer müsstest Du sein, damit Dein Leben Sinn hat? Weiterlesen „Die Wende!“

Not-to-do Liste

Das hat mir gefallen… Erstelle eine „Not-to-do-Liste“! Was für eine gute Idee!!!!

Hier ist meine Not-to-do-Liste:

Ärgern
Andere Leute oder mich selbst schlechtmachen oder beschuldigen
Jammern
Schimpfen
Beleidigen
Besserwissen
Geringschätzen
Lästern
Schuldige suchen

…also mit anderen Worten, den Zeigefinger, Mittelfinger oder Daumen einfach mal stecken lassen!

 

Nochmal Nein!

Nochmal Nein!

Das Nein hat sich neben mein Ja gesetzt…
In den letzten Tagen habe ich folgendes begriffen:

Äußere ich einen Wunsch, und erwarte schon beim Aussprechen eine bestimmte Antwort, dann bin ich erstens angespannt und zweitens entspricht das, was ich sage nicht dem, was ich meine. Ich bin also nicht authentisch. Weiterlesen „Nochmal Nein!“

Ohne Agenda!

Ohne Agenda!

Schon öfter habe ich darüber geschrieben, wie eine klare, eigene Agenda zu einem glücklichen und gelingenden Leben beitragen kann. Darüber, nicht ausversehen den Agendae fremder Leute zu verfallen, habe ich auch schon gebloggt.

Und gerade heute habe ich diesen wunderschönen Satz gehört:

„The difference between hearing and listening is:
To listen means to hear somebody without my own agenda.“
Weiterlesen „Ohne Agenda!“