Nemesis

Ich halte die ganze Fleisch und Tierprodukte-Industrie als unsere Nemesis.

Unsere sinnlose Gewohnheit, Fleisch und Tierprodukte wie reguläre Nahrungsmittel zu verscherbeln, zerstört unsere eigene Lebensgrundlage.

Aber, bevor wir uns selbst zerstören, schwängern, malträtieren und schlachten wir Milliarden von unschuldigen Geschöpfen, um ihre Babies zu essen (Kälber, Ferkel, Lämmer usw.).
Zum Glück ist es eine persönliche Entscheidung, was wir essen.
Darin sehe ich eine große Freiheit.
So kann jede*r einzelne bei der täglichen Ernährung neu entscheiden, inwieweit die gewählten Nahrungsmittel umweltfreundlich und gesund sind. Das nenne ich Freiheit und Gestaltungsspielraum!

Diese Frage, die immer häufiger und immer lauter gestellt ist – „ja hast du denn kein Mitleid mit den Pflanzen?!?!? Bäume haben auch ein Bewusstsein!“ ist faszinierend:
JA, Pflanzen und Bäume haben ein Bewusstsein, natürlich.
Wer Pflanzen in ihrer Vielfalt schützen möchte, wird nicht umhin kommen, die 70% Ackerfläche zugunsten von riesigen Monokulturen zur Erzeugung von Vieh-Futter zu hinterfragen, für die Urwälder, Regenwälder und normale, unbebaute Flächen abgeholzt und zerstört werden, von denen Bienen und andere lebenswichtige Insekten für immer vertrieben werden, und dafür neue manipulierte „Wegwerf-Bienenvölker“ gezüchtet, gespalten und oftmals auch zerstört werden.
70 Milliarden Schlachttiere jährlich (für 8 Milliarden Menschen) müssen ja ernährt werden.
8 Milliarden Menschen brauchen nicht so viel Essen wie 70 Milliarden Schlachttiere.
(Wobei solch eine Rechnung wahrscheinlich eine verrückte Form von Speziesismus darstellt.)

Und das zweite, noch viel lautere und irgendwie unbegreifliche Faszinosum an der Pseudofrage, ob Veganerinnen denn kein Mitleid mit Pflanzen haben, ist-
wie getrennt von allen natürlichen Instinkten und Gefühlen muss man sein, um diese Frage überhaut in den Raum zu stellen?

Schau Dir ein Kind, einen Apfel und ein Lamm an und schau, was passiert:
Das Kind isst den Apfel streichelt das Lamm.
Der Apfel lässt sich von einem Kind essen und das Lamm lässt sich streicheln.
Das ist natürliche Verbundenheit.

Ein Kind hat keinen natürlichen Antrieb, das Lamm zu schlachten, in sein Fleisch zu beissen oder es zu quälen. Das wird gleichzeitig anerzogen und wegtabuisiert.

Ernährung ist
materiell,
psychologisch,
physiologosch,
industriell,
spirituell,
wirtschaftlich,
umwelttechnisch UND
hygienisch wichtig.
Und damit zurück zur Entstehung von Epidemien durch Zerstörung von Natur und zur  Nemesis.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.