Bloggen, schreiben, veröffentlichen

Es irritiert mich, wenn ich mal zwei, drei Tage nicht blogge.
Dann reorganisiere ich mich und bereite Beiträge für zwei, drei Tage vor.

Jedesmal, wenn ich die Erfahrung machen durfte, zum Bloggen zurück zu kehren, war ich froh und ich begriff auf einer tieferen Ebene, dass es für mich gut ist, täglich zu bloggen. Insbesondere, wenn ich nach einer Blogpause in einem einzigen Lauf mehrere Beiträge vorbereitet habe.

Am besten fühlt es sich an, täglich zu schreiben UND zu veröffentlichen.
Danach kommt, einen schon vorbereiteten Beitrag zu veröffentlichen, auch wenn ich nicht am selben Tag geschrieben habe.
Und am seltsamsten ist es, wenn ich weder schreibe, noch veröffentliche. Das ist ein „nicht vollendeter“ Tag. Da fehlt mir was. Da muss ich mich, um mit dem Tag „komplett zu sein“, mit dem nicht Kompletten komplett machen. (Ha, darüber will ich demnächst schreiben! Tolles Thema! 😁)

Manchmal finde ich meinen Text banal oder irgendwie schnell zusammengeschustert. Wenn ich ihn einige Zeit später lese, und vergessen habe, dass ich  den Beitrag nicht so toll fand, dann kann ich ihm meist mehr abgewinnen. Dann bin ich einfach offen und neugierig auf das, was ich gleich lesen werde, und was ich mal geschrieben habe. Das eigene mindset beim Schreiben und beim Lesen ändert unseren Blick auf den Text und unsere Bewertung.

Ich schreibe also zu meiner und Euren Erbauung und Freude. Wenn Ihr den einen oder anderen Text lest und gut findet, dann bin ich froh! Ich wünsche mir, dass Ihr Leser/innen auch Spass damit habt und manche Ideen oder Gedanken etwas tiefer in Eure Gemüter einsickern. Ich möchte, dass die Texte, Eure Herzen und Geister öffnen. Dass Ihr Euch selbst gut leiden könnt und das Leben als das Geschenk erkennt, das es ist!

Nochmal – Selbstliebe ist Queen!

Ein leichtes Herz wünsch ich Euch!

11 Antworten auf “Bloggen, schreiben, veröffentlichen”

  1. Liebe Karmen!

    Da muss ich aber lachen….. So geht es mir auch. Du weißt ja, dass ich auf BB Artikel veröffentliche, meist dreimal wöchentlich.
    Nun habe ich mir aber eine mindestens einwöchige Pause verordnet. Ein Selbsttest! Mal testen, wie ich damit klarkomme…. Haha !

    Lg A n g e l a

    Gefällt 1 Person

      1. Hey Thom! Danke für Deinen Kommentar!

        Das mit den Kinderschändern lese ich am Rande auch mit.

        Gott stehe Donald Trump bei. Ich will ihn weder verurteilen noch richten, noch sonstwas. Tatsächlich schließe ich ihn in meine Gebete mit ein.
        Mir geht es in meinem Artikel eher darum, dass wir in einer so frauenfeindlichen Welt leben, in der der Vergewaltigungsvorwurf einer respektierten Autorin gegenüber einem Machthaber heruntergespielt wird, damit dieser an der Macht bleiben kann und damit die Spielregeln gegenüber Frauen noch weiter verschärft werden können.

        In meinem Artikel bezeichne ich Donald Trump als Kriminellen. Das beziehe ich auf die Anklagen von Frauen, die sagen, dass er sie belästigt, genötigt oder vergewaltigt hat. Nur weil er nicht verurteilt ist, bedeutet das nicht, dass er kriminell sein kann, und in meinen Augen ist. Denn ich glaube den Frauen, die ihn angeklagt haben.
        Wenn Dich das stört, dann kannst Du doch gerne etwas lesen, wo er anders bezeichnet wird.

        Wahrheit ist etwas sehr Seltsames. Es gibt keine absolute Wahrheit und unserer menschlichen Realität. Ich glaube, Du scheinst von etwas anderem überzeugt zu sein. Das ist in Ordnung. Du hast Deinen Blog, auf dem Du Deine Wahrheit kundtust.

        Ich gehe nicht hin und belehre Dich auf Deinem Portal. Das wirst Du wahrscheinlich auch nicht von mir erleben.

        Bei unserer letzten Diskussion auf meinem Portal bist Du meiner Meinung nach verbal ziemlich entgleist, worauf ich nicht mehr geantwortet habe.
        Ich engagiere mich nicht in obsessivem Meinungsaustausch.

        Liken

  2. Zitat 1. von Dir aus Deinem Beitrag: „… Und am seltsamsten ist es, wenn ich weder schreibe, noch veröffentliche. Das ist ein „nicht vollendeter“ Tag. Da fehlt mir was…“

    und Zitat 2: „… Schreib doch bitte nach Deiner Pause darüber, wie es Dir damit ging… und wie es Dir damit geht, wenn Du regelmäßig bloggst! Das interessiert uns alle!…“

    Liebe Karmen!

    Die Woche ist nun um und ich habe sehr positive Erfahrungen mit dieser Pause gemacht. Ich bin viel mehr zu mir selbst gekommen. Du wirst das sicher auch kennen, bei allem was man hört oder liest rattert das Gehirn gleich los: „Kann ich es in irgendeinem Artikel verwenden?“ So ging es mir oft darum, nach außen zu gehen, anstatt das Wissen erst einmal für mich selbst zu verarbeiten, mich selbst zu prüfen…. usw.

    Natürlich kam mir auch die Hitze, in der ich zu nichts Produktivem Lust hatte, zuhilfe.

    Aber längere Abstände werde ich auf jeden Fall beibehalten, meine Art Artikel ( spirituelle Psychologie) sind anders als bei Dir nur eine Ergänzung im Blog Bumi Bahagia . Da geht „der Betrieb“ auch ohne mich weiter….

    Liebe Grüße von A n g e l a

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.